fbpx

Liebreizend_outdoor_circuit

Jasmin und ich hatten ja bereits Anfang des Jahres anklingen lassen, dass wir 2015 beide mehr auf unsere Gesundheit achten wollen. Dazu gehört natürlich eine gesündere Ernährung und auf jeden Fall auch Sport. Deshalb haben wir uns ganz unterschiedliche Trainingsmethoden und -konzepte gesucht und werden euch in den nächsten Wochen darüber berichten, wie es uns damit ergangen ist. Mir geht es häufig so, dass ich zwar gerne Sport machen würde, aber ohne fixe Kurszeiten fehlt mir oft schlicht und einfach die Motivation, mich nach einem langen Arbeitstag noch aufzuraffen Sport zu machen. Deshalb habe ich mich dazu entschieden an einem Kurs teilzunehmen, während Jasmin ein anderes Trainingskonzept verfolgt, über das sie euch morgen mehr erzählen wird.

Seid ihr schon mal an der Innpromenade zwischen Universitäts- und Freiburgerbrücke entlang spaziert und habt euch gewundert, warum auf den Grünflächen ein ganzes Kollektiv junger Leute gemeinsam trainiert und schwitzt? Nicht wundern, denn dann seid ihr bereits das erste Mal auf Outdoor Circuit Innsbruck aufmerksam geworden.

Liebreizend_outdoor_circuitDas Konzept des Outdoor Circuit wurde 2006 in Deutschland entwickelt und basiert auf den neuesten trainingswissenschaftlichen Methoden. Aufgebaut sind die Kurse wie klassische Zirkeltrainings, in denen gezielt an Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit gearbeitet wird. Die Circuits setzen sich immer aus einer Minute Belastung und einer 30 sekündigen Pause zusammen. Dies bedeutet, dass jede Übung an einer Station eine Minute lang ausgeübt wird. Nach einer Minute stoppt der Trainer, man wechselt die Station und beginnt nach 30 Sekunden mit der neuen Übung. Pro Circuit sind 10 Stationen vorhanden und der Zirkel wird von den Teilnehmern 2 Mal absolviert. Zu Beginn jedes Trainings wird gemeinsam gedehnt und die wichtigsten Gelenke mobilisiert. Anschließend erklärt der Trainer alle Übungen, bevor es nochmals zu einem intensiveren Aufwärmen kommt, um dann endgültig an den einzelnen Stationen loszulegen.

Ich trainiere aktuell zwei mal pro Woche mit Outdoor Circuit. Einmal  abends und einmal morgens um 7:00 Uhr (!!). Mir persönlich gefällt am Outdoor Circuit, dass ich in einer Gruppe an der frischen Luft trainieren kann. Außerdem wird an einer Station immer paarweise trainiert, dies bedeutet, dass zwei Personen dieselbe Übung ausführen, wodurch man sich gegenseitig pusht und Aufgeben oder Vorzeitiges Abbrechen der Übung keine Option ist. Die Übung wird also bis zum bitteren Ende durchgezogen 😉 Die Outdoor Circuits starten jedes Semester neu und gehen über 8 Wochen. Aufgrund meines Urlaubes muss ich leider bereits nach 6 Wochen aufhören, werde aber abschließend ein Fazit für euch verfassen.

Solltet ihr Interesse an einem Outdoor Circuit Kurs haben, könnt ihr euch auf der Webseite oder auf Facebook informieren. Die Kurse werden natürlich nicht nur in Innsbruck, sondern auch in verschiedenen deutschen und Schweizer Städten angeboten. Liebreizend_outdoor_circuitLiebreizend_outdoor_circuitLiebreizend_outdoor_circuit

1 Kommentar

  1. Avatar 4. Juni 2015 / 2:28

    Danke für die Eindrücke. Was ein tolles Konzept, um fit zu sein.

    Love Minnja – minnja.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?