Liebreizend_Lederrock_Marsala_Martens

Dr. Martens, Lederrock und Weihnachtstrubel

Der Weihnachtstrubel scheint kurz vor dem Zenit und ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich auf ein paar (hoffentlich) erholsame Tage mit meiner Familie freue. Doch bis dahin müssen noch etliche To-Do Listen abgearbeitet, Erledigungen gemacht und Freunde besucht werden. Ich versteh eigentlich gar nicht, warum man sich kurz vor Weihnachten bzw. zum Ende des Jahres hin so einen Stress mit allem macht. Manchmal kommt es mir so vor, als würden wir das Jahresende mit einer drohenden Apokalypse verwechseln. Ich hatte bereits Anfang Dezember begonnen Kunden, Geschäftspartnern, Freunden oder Bekannten schöne Feiertage und einen guten Rutsch zu wünschen, könnte ja sein, dass ich sie sonst nicht mehr zu Gesicht bekomme. Sicher ist immerhin sicher. 😉 Ich habe das Gefühl, ich hätte noch Berge an Dingen abzuarbeiten, die scheinbar nicht auch im neuen Jahr erledigt werden können – warum eigentlich nicht? Dabei merke ich meist gar nicht welchen Stress ich mir selbst auferlege und wundere mich am Vormittag des Heiligen Abends, warum ich noch immer nicht wirklich in Weihnachtsstimmung bin. Aber eigentlich ist es doch jedes Jahr dasselbe Spiel und am Ende wäre Weihnachten wahrscheinlich nicht so schön, wenn vorher nicht die hektische Adventzeit gewesen wäre.

Auf den Bildern trage ich einen Lederrock, den ich mit einem schlichten Shirt und einem Poncho kombiniere. Doch das Herzstück dieses Outfits ist meine neueste Errungenschaft Dr. Martens, die ich mir vor einigen Wochen im NOWHERE Store in Innsbruck gekauft hatte. Ich finde sie nehmen dem Look ein wenig den Girlie-Touch und verleihen ihm einen gewissen derben Hauch. Wie gefällt euch das Outfit und hättet ihr diesen Look mit anderen Schuhe kombiniert?

Liebreizend_Lederrock_Marsala_MartensLiebreizend_Lederrock_Marsala_MartensLiebreizend_Lederrock_Marsala_Martens_BeitragLiebreizend_Lederrock_Marsala_MartensLiebreizend_Lederrock_Marsala_MartensLiebreizend_Lederrock_Marsala_Martens

Credits: Un Attimo Photo 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar