Wings for Life World Run 2016 mit Basefive

Sonntag Morgen, 5:30 Uhr der Wecker klingelt. Ausnahmsweise bin ich dieses Mal beim ersten Ton hellwach. Augenblicklich fällt mir ein was heute ansteht: der Wings for Life World Run 2016 in München. Ich bemerke jetzt schon ein erstes Ziehen in meiner Magenregion – ein Mix aus Aufregung und Vorfreude. Frühstück und jede Menge Proviant für einen aufregenden Tag sind vorbereitet und eine Stunde später treff ich auch schon das restliche Basefive Team und wir machen uns auf den Weg in den Münchner Olympiapark. Liebreizend-Fashionblog-Innsbruck-Tirol-Fitness-Run-Wings-for-Life-World-Run

Wings for Life World Run 2016 mit dem “Base Team”

An 34 Orten auf der ganzen Welt gingen am Sonntag zeitgleich um 13:00 Uhr insgesamt über 130.000 Läufer an den Start, um so ein Zeichen für all jene zu setzen, die nicht laufen können. Red Bull trägt die gesamten Veranstaltungskosten, sodass 100 Prozent der Startgelder an die Rückenmarksforschung gehen können. (Warum der Lauf für mich so wichtig ist, habe ich schon in einem eigenen Blogpost genauer erzählt).

#RunForThoseWhoCant.

Und wir, das Basefive Team waren ein kleiner Teil davon und mittendrin. Bei traumhaften Bedingungen mit strahlendem Sonnenschein und rund 22 Grad konnte dieser Tag eigentlich nur gut werden. Angekommen in München wurden also gleich Startnummern, Shirts und Goodie Bags abgeholt. Nachdem dies ja mein erster Start bei einer größeren Laufveranstaltung war, muss ich echt sagen, dass ich erstmal ein wenig beeindruckt von der Organisation war. Alles war perfekt ausgeschildert, man erhielt die notwendigen Informationen und konnte seine Habseligkeiten für die Zeit des Laufs einfach im Stadion abgeben. Die letzten Stunden vor dem Lauf nutzen wir alle nochmals zum Essen. Ernährungsexpertin Tami wurde mit einer Frage nach der anderen gelöchert und selbstgebackene Müsliriegel und Dattelkugeln wurden die Runde gereicht. Liebreizend-Fashionblog-Innsbruck-Tirol-Fitness-Run-Wings-for-Life-World-RunLiebreizend-Fashionblog-Innsbruck-Tirol-Fitness-Run-Wings-for-Life-World-Run

Kurz vor dem Start nützten Lisa von Tirol TV und ich die freie Zeit und warfen schon mal einen ersten Blick auf die Catcher Cars, die uns ja wenig später einholen sollten. Klar, dass die obligatorischen Selfies und Fotos vor dem Auto nicht fehlen durften 😉 Kurz vor 13:00 Uhr machten wir uns dann auch schon auf den Weg in unseren Startblock und ich muss sagen, Sektor B war zu diesem Zeitpunkt schon ganz schön voll geworden. Und dann gings endlich los. Ich heftete mich wie ein Magnet an Trainingspartner Chris und ließ ihn keine Sekunde aus den Augen. Die ersten Kilometer waren ganz schön stressig und am Anfang war überhaupt nur Stop and Go möglich bis sich das Feld endlich lichtete. Durch die Aufregung, die vielen Menschen und die stressige Situation überhaupt genügend Platz zum Laufen zu finden, fand ich erstmal keinen richtigen Rhythmus zum Atmen. Erst ab Kilometer 5 fühlte ich mich einigermaßen wohl mit dem Tempo, doch ich merkte schnell, dass die Hitze zu einem Problem werden könnte.
Liebreizend-Fashionblog-Innsbruck-Tirol-Fitness-Run-Wings-for-Life-World-RunBis Kilometer 10 hatte ich das Gefühl, dass die einzelnen Kilometer relativ schnell rum waren. An der Wasserstelle wurde nochmal schnell Flüssigkeit und Elektrolyte getankt und wir fühlten uns beinahe wie neugeboren. Doch ab dann begannen sich die Kilometer zu ziehen. Mein persönlicher Kampf gegen die Hitze und meine schweren Beine begann. Chris und ich hatten uns die 15 Kilometer als Ziel gesetzt und wir wussten, dass wir die in jedem Fall erreichen würden. Wir lagen gut in der Zeit und anfangs fühlte ich mich auch noch ganz fit. Doch von Kilometer zu Kilometer merkte ich, dass ich immer weniger Kraft hatte und musste mich selbst richtig antreiben, nicht doch ans Aufgeben zu denken oder einfach mal Stehen zu bleiben. Chris blieb an meiner Seite und trieb mich auch immer wieder an. Als ich nach einer gefühlten Ewigkeit (rund 1 Stunde 20 Minuten) das Schild mit den 15 Kilometern sah, war mein Ehrgeiz gepackt. Ich dachte jetzt sind die 21 möglich!

Die Realität sah leider etwas anders aus. So sehr ich auch wollte, ich konnte einfach nicht mehr schneller laufen. Chris und ein paar Mädels aus dem Baseteam hatten noch genügend Reserven, um das Tempo nochmals zu steigern. Doch so sehr ich mich auch abmühte, ich konnte einfach nicht mehr mit ihrem Temp mithalten. Sie ließen mich zurück und gaben nochmals ordentlich Gas. Ich lief in meinem Tempo weiter und schaffte es noch bis Kilometer 18, als die ersten Rufe kamen, dass das Auto jeden Moment kommen würde. Nach 18,94 Kilometern und am Ende meiner Kräfte fing mich das Catcher Car ein und somit war der Lauf für mich beendet.

Aus der ersten Emotion heraus, war ich doch ziemlich enttäuscht (ich musste später so über mein Snapchat-Video lachen), dass ich die 21 Kilometer nicht geschafft hatte. Doch aufgrund der Tatsache, dass ich noch nie vorher in meinem Leben so lange und so weit gelaufen war und ich als anvisiertes Ziel eigentlich ja die 15 Kilometer im Kopf hatte, war ich dann doch auch ziemlich stolz auf meine Leistung. Auch alle anderen aus dem Basefive Team hatten tolle Leistungen erbracht. Insgesamt sind wir, als Baseteam 389,98 Kilometer für den guten Zweck gelaufen. Sieger in München wurde Flo Neuschwander der ganze 63,66 Kilometer gelaufen war. Eigentlich hatte er sich die 80 als Ziel gesetzt, doch auch er hatte mit den warmen Bedingungen zu kämpfen.
Liebreizend-Fashionblog-Innsbruck-Tirol-Fitness-Run-Wings-for-Life-World-Run

Die Veranstaltung ist auf jeden Fall ein Highlight. Man spürt den positiven Vibe und das Gefühl sich für etwas Gutes zu quälen und somit anderen helfen zu können, ist einfach unbeschreiblich schön. Für mich steht fest, dass ich 2017 wieder an den Start gehen werde. Wer von euch ist auch mitgelaufen und wie ist es euch ergangen?

Teilen:

2 Kommentare

  1. 17. Mai 2016 / 11:12

    Du kannst mega stolz sein auf deine Leistung! Du bist weit über 15km gelaufen und somit über dem was dein eigentliches Ziel war. Zusätzlich warst du wirklich richtig schnell…mega gut!!
    Liebe Grüße
    Jenny von http://www.fitandsparklinglife.com

    • Sarah
      Sarah
      Autor
      18. Mai 2016 / 8:39

      Danke liebe Jenny 🙂 Ja da hast du Recht, manchmal muss man sich eben realistische Ziele stecken 😉
      Alles Liebe,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?