fbpx

Sport- und Wellnesshotel Held im Zillertal

Sport- und Wellnesshotel Held im Zillertal

Vergangene Woche ging es für meinen Freund und mich für ein verlängertes Wochenende ins Zillertal. Genauer gesagt ins Sport- und Wellnesshotel Held im Zillertal. Eigentlich hätte die Reise schon Mitte März und inmitten der Wintersaison stattfinden sollen, aber dann kam Corona und alles anders als geplant. Umso mehr freuten wir uns auf ein paar Tage Entspannung, gutes Essen und Erholung pur im wunderschönen Fügen im Zillertal.

Im 4 Sterne S Hotel merkt man schnell die Tradition und Familie, die hinter dem Betrieb steht. Nicht nur dass die gesamte Familie im Unternehmen mitwirkt, auch das Personal vermittelt einen sehr freundlichen und familiären Eindruck. So werden alle Mitarbeiter liebevoll als das ‚HELDen-Team‘ bezeichnet, was auf ihrer Arbeitskleidung auch zu lesen steht.
Aber auch die vielen kleinen Feinheiten im Hotel versprühen ein heimeliges Flair, welches zum Relaxen einlädt.

Die Zimmer des Wellnesshotel Held im Zillertal

Beim Betreten des Zimmers und noch bevor wir den ersten Blick erhaschen konnten, trat uns ein vertrauter Duft in die Nase, der Geruch nach Zirbenholz. Das Zimmer erstreckt sich wie ein Schlauch von hinten nach vorne und mündet in einer wunderschönen Terrasse mit einem einzigartigen Ausblick auf die Zillertaler Bergwelt.

Im Eingangsbereich fanden wir eine großzügige Garderobe, sowie das WC, der einzige abgetrennte Raum im ganzen Zimmer. Das Badezimmer war als offener Bereich mit modernem Interior gestaltet und ein Highlight für mich war die wunderschöne Badewanne mitten im Raum. Der Wohn- und Schlafbereich war mit einem wahnsinnig bequemen Bett und einer Couch, die zum Chillen einlud, ausgestattet. Insgesamt versprühte das Zimmer einen sehr modernen Touch und dennoch wurde nicht auf die Tiroler Tradition vergessen. Ein Ort zum Wohlfühlen und die Seele baumeln lassen.

Der Wellnessbereich

Obwohl wir am ersten Tag erst recht spät im Hotel ankamen, musste der Wellnessbereich natürlich noch erkundet werden. Der Spa-Bereich lud sowohl Indoor, als auch Outdoor zum Entspannen ein. Der beheizte Outdoor Pool hatte eine angenehme Temperatur, sodass man gerne noch ein paar Längen schwimmt, aber trotzdem ein angenehm warmes Gefühl dabei hat. Und wem dann doch mal zu kalt werden sollte, der kann einfach einen Katzensprung weiter in den Outdoor-Jacuzzi hüpfen und sich dort vom Blubberwasser entspannen lassen.

Ein weiteres Highlight des 4 Sterne S Hotels ist aber auch der eigene Schwimmteich. Wir hatten das Glück ein paar richtig heiße Sommertage im Zillertal erwischt zu haben und am zweiten Tag gleich morgens sprang ich deshalb auch in den Teich. Erfrischung pur und der perfekte Start in den Tag, sage ich euch.

Highlight Hüttensauna

Definitiv ein Highlight ist die Hüttensauna im Hotel Held. Etwas versteckt direkt neben dem hauseigenen Kräutergarten steht ein, auf den ersten Blick unscheinbares Holzhäuschen. Die Tafel an der Holzwand verspricht aber bereits einiges, denn die Hüttensauna ist wirklich ein Genuss.

Im abgetrennten Bereich rund um die Hütte ist man vor den Blicken der Hotelgäste, die bereits gemütlich auf der Terrasse sitzen, geschützt und kann ganz in Ruhe den Saunagang genießen. Die Sauna hatte 90 Grad und beschert einen Ausblick auf den Hotelgarten. Wer sich nach dem Saunagang so richtig abkühlen will, kann direkt in das Tauchbecken vor der Hüttensauna springen und so die Körpertemperatur wieder abkühlen.

Das Restaurant Held

Aber auch kulinarisch blieben in der Zeit im Held absolut keine Wünsche offen. Bereits morgens wurden wir mit einem wundervollen Frühstücksbuffet munter und an zwei Tagen konnten wir sogar auf der Terrasse in der Sonne frühstücken.
Am Nachmittag gab es immer ein kleines Buffet mit Salaten, Suppen und süßen Leckereien und Abends wurden wir vom Restaurant Held so richtig verwöhnt. Jeden Tag stand ein 5-Gänge-Menü auf dem Plan, welches bereits am Vorabend ausgewählt werden konnte.

Sport und Aktivitäten

Auch sportlich hat das Wellnesshotel Held im Zillertal jede Menge zu bieten: es gibt einen großen Fitnessraum mit jeder Menge Geräten, ein Aktivprogramm, das je nach Wetter und Jahreszeit Wanderungen, Biketouren oder Gymnastik bietet.
Wir entschieden uns am zweiten Tag für einen Ausflug mit den E-Bikes, die übrigens kostenlos im Hotel reserviert werden können und machten uns auf Entdeckungstour im Zillertal.

Anreise und Kontakt

Wir sind mit dem Auto von Innsbruck aus ins Zillertal gefahren. Aber natürlich gibt es auch die Möglichkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Mit der Bahn bis Jenbach und von dort weiter mit der Zillertal Bahn bis nach Fügen. Alle Infos zur Anreise findet ihr natürlich auch direkt auf der Seite des Hotels.

Mein Fazit

Wir hatten wirklich ein paar wundervolle Tage im Zillertal. Obwohl ich in der Nähe aufgewachsen bin, kenne ich das Zillertal überhaupt nicht gut. Egal ob Sommer oder Winter, ich freue mich immer, wenn sich eine Möglichkeit ergibt das Zillertal besser kennen zu lernen.

Am Sport- und Wellnesshotel Held hat mir besonders die Weitläufigkeit des Hotels gefallen. Egal ob Essensbereich, die Terrasse oder die Spa-Area, alles ist sehr großzügig gestaltet und es gibt genügend Ecken, um in Ruhe entspannen zu können.

Aber auch das Interior hat etwas sehr Exklusives und lädt absolut zum Wohlfühlen ein.

*Dieser Beitrag entstand im Zuge einer Pressereise ins Sport- und Wellnesshotel Held. Vielen Dank an das Hotel für die Einladung.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Looking for Something?