Ich muss zugeben, der Titel des heutigen Posts klingt ja fast so, als wären meine 20iger Jahre bereits rum und ich könnte altklug zurückblicken und weise Tipps geben. Nein dem ist nicht so. Ich hab (Gott sei Dank) noch das ein oder andere Jährchen vor mir bis ich 30 werde und trotzdem hab ich in den letzten Jahren einige Erkenntnisse gewonnen, die ich heute mit euch teilen möchte. Manche davon sind ziemlich trivial, andere tiefgründiger. Aber wenn ich so zurückblicke, waren die letzten Jahre ganz schön lehrreich. Viele Dinge von denen ich nie geglaubt hätte, dass ich sie mal so machen werden, mache ich heute so 😉 Viel Spass beim Lesen. 1 Ich liebe aufgebettete Betten Das mag jetzt doch etwas…

Beitrag ansehen
Teilen:

Soulfood: Wie viel Nähe ist eigentlich gesund?

Seit einigen Tagen spukt in meinem Kopf die Aussage herum, dass zuviel Nähe für keine zwischenmenschliche Beziehung gesund sein kann. Dieser Gedanke lässt mich seit einiger Zeit nicht mehr so richtig los. Und immer öfter fällt mir auf, dass ich dem zum Teil beipflichten muss. Egal ob Familie, Freunde oder Partner, wenn man sich gegenseitig den Freiraum nimmt, dann wird die zwischenmenschliche Beziehung zum Krampf. Kleinigkeiten gehen einem auf den Zeiger und man weiß die Anwesenheit des anderen nicht mehr so wirklich zu schätzen. Die Krux an der Sache ist aber eigentlich die, dass der Mensch als solches nicht dafür gemacht ist alleine zu sein. Wer ist schon gerne einsam? Abgesehen von kurzen Auszeiten, oder etwas Me-Time, wie ich es gerne…
Beitrag ansehen
Teilen:

10 Dinge, die einem peinlich sind, egal wie alt man ist

Da würde ich mich selbst doch als selbstbewusste, emanzipierte und starke Frau bezeichnen und doch gibt es immer wieder Situationen im Alltag, die schlicht und einfach peinlich sind. Punkt. Egal wie alt ich bin, ich finde sie einfach unangenehm. Schicke ein Stoßgebet gen Himmel, es möge sich doch sofort ein schwarzes Loch im Erdboden öffnen, welches mich verschlingen und von meinen Qualen der Peinlichkeit erlösen möchte. Leider noch nie passiert. Für den heutigen Post habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht, welche 10 Dinge, ich peinlich finde, egal wie alt ich werde. Viel Vergnügen beim Lesen 😉 1. Kondome kaufen Ich weiß, wahrscheinlich ist es einfach  nur Einbildung. ABER: jedes Mal, wenn ich mit einer Packung Kondome in der Schlange meines…
Beitrag ansehen
Teilen:

Lifeupdate, Blogpause und die Angst vor dem Fallen

In den vergangenen zwei Wochen war es besonders ruhig auf meinem Blog. Das lag zum einen daran, dass meine Prüfungen und die Vorbereitung darauf mich derzeit ziemlich fordern und mir so kaum Zeit und Muse für kreative Gedanken bleibt. Zum anderen stelle ich auch fest, dass ich derzeit sehr viel mit mir selbst zu tun habe. Ich mache mir viele Gedanken zu meiner Person, stelle sehr viele Dinge in Frage und merke gerade einfach, dass ich mich im Umbruch befinde. Dies bedeutet per se nichts Schlechtes. Ganz im Gegenteil. Aber es fordert mich und macht manchmal auch ganz schön müde. Was ging also die letzten Wochen so vor sich? Auf Snapchat (ihr könnt mir übrigens unter lieb_reizend folgen) hatte ich…
Beitrag ansehen
Teilen:

12 Tipps für den (inneren) Frühjahrsputz

Laut Kalender begann vergangenen Dienstag der meteorologische Frühling. Wenn ich gerade so aus dem Fenster blicke, kann ich das nicht ganz bestätigen. Ein Mix aus Regen und Schnee begleitet uns schon die ganze Woche. Von Frühlingsgefühlen kann also nicht wirklich die Rede sein. Um trotzdem ein wenig in Frühlingsstimmung zu kommen, habe ich heute 12 Tipps für euch für einen innerlichen und äußerlichen Frühjahrsputz. 1. Die Wohnung gründlich putzen Was wäre ein Frühjahrsputz ohne dem eigentlichen Putzen der eigenen vier Wände. Mal wieder gründlich unter der Couch saugen, das Bett mal wieder neue beziehen, Fenster putzen oder die Küchenschränke gründlich putzen. 2. Kleiderschrank ausmisten Viel zu selten ringe ich mich dazu durch, meinen Kleiderschrank aufzuräumen und besagte Schrankleichen zu entsorgen. Das Ausmisten von…
Beitrag ansehen
Teilen:

Sunday Soulfood: Eine Reise in die Vergangenheit

Es stand schon lange auf meiner To-Do Liste und irgendwie schob ich es schon seit Monaten vor mir her. Denn ich bin ein Meister im Prokrastinieren. Aber jetzt musste es endlich mal wieder erledigt werden: die Daten sämtlicher Devices wollten gesichert werden. Dafür hatte ich mir vor einigen Jahren extra mal eine externe Festplatte zugelegt. Auf dieser Festplatte befinden sich Daten und Erinnerungen der letzten 10 Jahre, also gefühlt meines halben Lebens. Unterlagen vom Studium, Dokumente und eben jeder Menge Fotos. Immer wenn ich diese Festplatte hervorkrame fühlt es sich beinahe so an, als ob ich eine riesige, verstaubte Box mit Erinnerungen aus der hintersten Ecke einer Schublade hervorkrame. An manchen Tagen hole ich die Box gerne heraus und wühle in der…
Beitrag ansehen
Teilen:

Ein kurzer Blick zurück auf 2015 und mein Silvester Outfit

Dieses Gefühl, wenn ich am Ende des Jahres, am Tag von Silvester auf das Geschehene zurückblicke und mich darauf freue, was kommen mag. Ich schlage die erste Seite meines neuen Notizbuches auf. Es ist leer. Völlig unbeschrieben, wie das Jahr, das vor mir liegt. Am Ende des Jahres reflektieren, was man sich vorgenommen hatte und was davon auch wirklich eingetroffen ist. Ich halte nicht viel von Neujahrsvorsätzen, weil ich weiß, dass ich diese spätestens eine Woche nach Neujahr wieder vergessen habe. Aber ich habe damit begonnen mir gewisse Ziele aufzuschreiben. Dinge, die ich im neuen Jahr erreichen möchte. So sitze ich heute vor den Zielen von 2015 und reflektiere für mich was ich geschafft habe und welche Dinge völlig anders kamen,…
Beitrag ansehen
Teilen:

Dr. Martens, Lederrock und Weihnachtstrubel

Der Weihnachtstrubel scheint kurz vor dem Zenit und ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich auf ein paar (hoffentlich) erholsame Tage mit meiner Familie freue. Doch bis dahin müssen noch etliche To-Do Listen abgearbeitet, Erledigungen gemacht und Freunde besucht werden. Ich versteh eigentlich gar nicht, warum man sich kurz vor Weihnachten bzw. zum Ende des Jahres hin so einen Stress mit allem macht. Manchmal kommt es mir so vor, als würden wir das Jahresende mit einer drohenden Apokalypse verwechseln. Ich hatte bereits Anfang Dezember begonnen Kunden, Geschäftspartnern, Freunden oder Bekannten schöne Feiertage und einen guten Rutsch zu wünschen, könnte ja sein, dass ich sie sonst nicht mehr zu Gesicht bekomme. Sicher ist immerhin sicher. 😉 Ich…
Beitrag ansehen
Teilen:

Liebreizend

Liebreizend, also. Die letzten Wochen und Monate waren nicht ganz einfach für mich. Im vergangenen Jahr hatten Jasmin und ich viel Zeit, Energie und Liebe in Kitschick investiert. Das alles nun hinter mir zu lassen, den Absprung zu wagen und ins kalte Wasser springen, bereitete mir im ersten Moment ein etwas mulmiges Gefühl. Doch eines war mir klar, ich war noch nicht bereit das Bloggen aufzugeben, denn dafür macht es mir einfach zu viel Spass meine Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen. Der Abschiedspost von Kitschick war verfasst, der neue Name relativ spontan entschieden und die Maintenance-Page eingerichtet. Dann wurde es ruhig um Liebreizend. Es begannen die vielen unzähligen Stunden an Grübeleien, Stunden des Niederschreibens, des Erstellens einer neuen…
Beitrag ansehen
Teilen:

Etwas suchen?